Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

als ich vor 35 Jahren meine Ausbildung bei der GM Pfaff AG begann, deutete nichts darauf hin, dass ich einmal ein Unternehmen wie rema führen würde.

Allein der Einstieg in den Ausbildungsbetrieb war mehr als eine glückliche Fügung, denn der schulische Ehrgeiz gehörte nicht zu meinen Stärken.

Meine wirklichen Interessen und Stärken wurden mir selbst erst nach meiner Ausbildung zum Maschinenbautechniker bewusst.

Daraus haben wir eine Philosophie für unsere Mitarbeiter und Auszubildenden abgeleitet: Wir suchen die richtigen Bewerber, die sich im Unternehmen rema zu den besten Mitarbeitern entwickeln. Dabei laden wir auch Jugendliche ein, die ihre Stärken in der Schule nicht voll zeigen konnten und eine zweite Chance wollen.

Wichtig sind für uns nicht allein Schulnoten. Bei uns zählen Teamgeist, Neugierde, Aufrichtigkeit und die Bereitschaft, sich beruflich und menschlich zu entwickeln. Die offene Unternehmenskultur und das Wertesystem von rema bieten dafür ein hilfreiches Gerüst.

Mit unserer Ausbildungsinitiative „Spa(n)nende Perspektiven“ bilden wir in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Bund erstmals drei Berufe aus. Für ein mitt elständisches Unternehmen ist das, wie ich finde, eine sehr beachtliche Leistung. Dies sehen wir auch als Modell für andere kleinere und mittlere Unternehmen in Rockenhausen und der Region.

Berufe wie Zerspanungsmechaniker bieten sehr interessante Tätigkeiten und hervorragende Chancen für die Zukunft. Mit den Entwicklungsmöglichkeiten erhalten unsere Auszubildenden und späteren Fachkräfte eine Perspektive, in der Region zu bleiben und sich hier zu entwickeln.

Und natürlich begegnen wir dem Fachkräftemangel, denn nur mit einem Team von motivierten und sehr guten Mitarbeitern kann ein Unternehmen langfristig erfolgreich sein.

 

Herzlichst
Reiner Rudolphi
Geschäftsführer rema fertigungstechnik gmbh